Malaysia

Ein weiterer Tag in Kota Kinabalu

Der Tag heute begann ganz entspannt mit einem Kaffee in einem nahe dem Hotel gelegenen Open Air-Café. Diese Momente mag ich besonders – vielleicht liegt es auch an dem guten Buch – aber seitdem ich mich weitestgehend von Instagram & Co verabschiedet habe, fühle ich mich viel freier.

Das Buch lautet übrigens “Traumsammler” und ist von Khaled Hosseini.

Erstaunlicherweise finde ich auf einmal viel mehr Zeit zu lesen oder tatsächlich zu entspannen. Die Blogbeiträge stellen hingegen keine Belastung da, vielmehr sind sie für mich eine Möglichkeit, Dinge für später festzuhalten. Wenn dann noch andere daran Spaß haben können, umso besser.

Nach dem Kaffee sind wir dann gemeinsam zum Frühstück in einem wirklich schönen Café. Es war etwas überteuert (Kaffee hat 9 MYD gekostet, also fast 2€), aber die Stühle waren sehr bequem und das Interieur sehr hochwertig. Hier haben wir knapp zwei Stunden gesessen und jeder ist so seinen Dingen nachgegangen. Bequem bedeutet für mich übrigens, dass man sich so richtig hineinpflegeln kann. Das Café hieß übrigens Nuuk.

Toast mit mit Pesto und Feta im Nuuk-Café

Es lag nich weit von der Unterkunft und in einem sehr künstlerischen Viertel. An dem Wänden der Gebäude befinden sich so viele verschiedene Graffitis. Das war mir die Tage vorher in Kota Kinabalu gar nicht so ins Auge gefallen.

Solche großflächigen Graffitis gibt es sehr viele hier.

Wir wollten dann noch am Fährterminal Boottickets für die Fahrt morgen nach Brunei kaufen, aber der Schalter war bereits geschlossen. So müssen wir dies dann in der Frühe tun, was aber sicherlich auch kein Problem darstellt.

Ein weiteres Beispiel für die Hausgraffitis.

Kota Kinabalu ist eigentlich eine sehr günstige Stadt für deutsche Verhältnisse. Was aber immer wieder zum Geld ausgeben verleitet sind die tausenden Shoppingcenter hier. So auch heute. Was haben wir alles gekauft? Nun ja: 2 x Moskitospray bzw. -crème (12€), 1 x Sonnenspray (6€), 2 Netze für die Schuhe (2€), 1 x Microfaserhandtuch (1€), 4 Unterhosen (4€) und diverse Kosmetikprodukte. Im Grunde beginnen wir uns langsam vorzubereiten auf das bevorstehende Inselleben. Viele Tage bis zu unserer Weiterreise nach Cebu sind es ja nicht mehr.

Aber zurück zu den ganzen Malls hier – sie sind auch einfach ein Rückzugsort vor der Hitze. Diese ist zwar auszuhalten für ein oder zwei Stunden, aber danach sehnt man sich dann doch nach einer sonnenfreien Zone.

Viel ist dann heute auch gar nicht mehr passiert. Es war erneut ein sehr entspannter Tag – langsam habe ich das Gefühl sind wir faul geworden. Aber es ist wohl doch eher, dass wir mehr und mehr in unserer Weltreise heimisch werden. Denn eines ist klar, so lange zu verreisen und aufeinander rumzuhängen will ja auch irgendwie gelernt sein.

Essen gab es auch noch. Mee goreng talur – also gebratene Nudeln mit Ei. Das war nicht nur besonders günstig (1€), sondern auch richtig gut. Gute Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.