• Zeitvertreib

    Spieleempfehlung: Rummikub für das iPhone

    Im Moment sind wir für jede Ablenkung dankbar. Dabei bin ich im App-Store auf das Spiel Rummikub für das Iphone gestoßen. Ein Glücksgriff. Im Moment spielt jeder von uns am Tag mehrere Partien – meist online gegen jeweils drei Mitspieler. Die App ist bis auf etwas Werbung, die Spieleentwickler müssen ja auch was verdienen, natürlich kostenlos. Doch was ist Rummikub genau? Es ist ein Legespiel und am ehesten verwandt mit dem Kartenspiel Rommé (das haben wir mit meinen Großeltern immer gespielt). Es wurde vom Rumänen Hertzano entwickelt und kommt mit Steinen daher, da Kartenspiele in Rumänien zu seiner Zeit verboten waren. Das Spielprinzip ist einfach. Jeder bekommt am Spielanfang 14…

  • Kennt jemand noch?

    Kennt jemand noch „Videotheken“?

    Gerade im Moment ist der Fernseher einer meiner besten Freunde. Wenn auch mit beschränktem Intellekt, aber dank Internet und Streaming kann man das ja halbwegs beeinflussen. Früher war das nicht so einfach. Zumindest aber das miserable TV-Programm hat sich über die Zeit retten können. Zeit war es schließlich auch, was man brauchte, um die Glotze glotzenswerter zu machen. Den Fernseher zu füttern – da half einem am ehesten die Videothek. Und zu dieser musste man schließlich erstmal hinlaufen. Videotheken gibt es auch heute noch, aber ich muss gestehen, seit Jahren in keiner mehr gewesen zu sein. Vielleicht mal zum Chips kaufen – das kann ich nicht ganz ausschließen. Sie sind…

  • Organisatorisches

    Brainstorming

    Das größte Highlight am Tag besteht darin, 35 Stockwerke mit dem Fahrstuhl ins Erdgeschoss zu fahren, in den dort liegendem Supermarkt zu laufen, einzukaufen um anschliessend wieder die gleiche Anzahl an Stockwerken zum Apartment hoch zu fahren. Das geht – so oder so ähnlich – wahrscheinlich sehr vielen Menschen gerade so. Würde Zeittotschlag im Strafgesetzbuch vorkommen, könnte man es in Zeiten von Corona zumindest als Notwehr auslegen. Doch soweit muss es ja gar nicht kommen. Ziele müssen her und was liegt da näher, als sich einmal ein bisschen mit diesem Blog zu beschäftigen. Den Acker sozusagen ein wenig bepflanzen. Da im Moment natürlich nicht wirklich viel in Sachen „Reisen“ passiert…

  • Malaysia,  zwischendurch angemerkt

    So schaut‘s aus „zuhaus‘“

    Eine gefühlte Ewigkeit ist der letzte Blogeintrag nun schon her. Auch für mich ist es im Moment schwer klare Gedanken zu finden. Die Ausrede „ich hatte keine Zeit“ wird wohl kaum glaubhaft sein. Eigentlich sind wir gut dabei gewesen Asien zu erkunden – Hongkong, Macao, Südkorea, Japan, Brunei und Taiwan hatten wir schon bereist. Aber nun ist hier erst einmal Schluss mit reisen. Reisen ist im Moment weder möglich noch ist es besonders verantwortungsvoll. Bis Ende April bleiben wir definitiv hier – wahrscheinlich sogar bis Ende Mai. Unser Visa hat jedenfalls Gültigkeit bis Mitte Juni. Warum wir jetzt nicht zurück in die Heimat nach Deutschland fliegen? Das können wir auch…

  • Malaysia,  zwischendurch angemerkt

    Hätte wäre Fahrradkette

    So viele offene Fragen. Wer steigt in die zweite Bundesliga auf? Wie gut ist der neue Ferrari? Werden wir morgen früh auf den Philippinen sein? Keine Ahnung was die Antwort auf die ersten beiden Fragen ist, aber bei der letzten kann ich an dieser Stelle berichten. Zur Ausgangslage: Wir sind noch auf Labuan und wollen heute Morgen um 08:30 Uhr die Fähre nach KK nehmen. Im Anschluss soll es dann 18:55 Uhr weitergehen mit dem Flugzeug nach Manila. Dort haben wir dann wiederum einen inländischen Flug nach Cebu. In Cebu wollen wir dann eine Nacht bleiben und mit der Fähre morgens (bereits samstags) auf die Insel Bohol bzw. Panglao weiterreisen.…

  • zwischendurch angemerkt

    Wie plant man eine Weltreise? Am besten gar nicht!

    Ich kann mich noch genau erinnern, wie wir unsere Reiseapotheke in Hamburg zusammengestellt und auch gekauft haben. Das war am 4. Januar 2020. Wir haben uns Gedanken gemacht, was wir alles brauchen – das waren so Sachen wie gegen Magen-Darm-Infekte, etwas gegen Katzenallergien, Kopfschmerzen und Erkältungen und – das weiß ich noch genau – ziemlich nutzlos und überteuerte Lutschtabletten gegen Halsschmerzen von Neoangin (10€). Im Nachhinein denke ich, hätten wir einfach eine Packung Baldrian kaufen sollen – das entspricht am ehesten dem, was ich mittlerweile gut gebrauchen könnte. Nicht gegen die Angst, sondern weil in unseren Köpfen ein ähnliches Chaos herrscht wie auf den internationalen Flughäfen und deren Einreisebeschränkungen. Wir…

  • Malaysia

    Ein weiterer Tag in Kota Kinabalu

    Der Tag heute begann ganz entspannt mit einem Kaffee in einem nahe dem Hotel gelegenen Open Air-Café. Diese Momente mag ich besonders – vielleicht liegt es auch an dem guten Buch – aber seitdem ich mich weitestgehend von Instagram & Co verabschiedet habe, fühle ich mich viel freier. Erstaunlicherweise finde ich auf einmal viel mehr Zeit zu lesen oder tatsächlich zu entspannen. Die Blogbeiträge stellen hingegen keine Belastung da, vielmehr sind sie für mich eine Möglichkeit, Dinge für später festzuhalten. Wenn dann noch andere daran Spaß haben können, umso besser. Nach dem Kaffee sind wir dann gemeinsam zum Frühstück in einem wirklich schönen Café. Es war etwas überteuert (Kaffee hat…

  • Malaysia

    Von Sukau nach KK

    Kurzer Transitaufenthalt in Sibirien gefällig? Dann nehmt doch einfach den Bus der Firma Tung Ma von Sandakan nach Kota Kinabalu. Wenn ich die nächsten Tage erkältet bin, dann sind die gefühlten 5 Grad im Bus daran Schuld. Ok, Japan und Südkorea waren auch kalt, aber dort ist man morgens nicht rausgegangen mit T-Shirt und Birkenstock. Immerhin hat die Fahrt erneut 6 1/2 Stunden gedauert. In eisiger Kälte. Da hatten die abermalig waghalsigen Überholmanöver des Busfahrers es schwer, mich erneut zum Schwitzen zu bringen wie auf der Hinfahrt. Es fing auch alles gar nicht so gut an heute. Wir hatten von Sukau nach Sandakan erneut eine private Fahrt besorgt. Zwar war…

  • Malaysia

    Kikiriki

    Heute stand auch wieder eine Safari auf dem Plan. Diese sollte eigentlich erst um 6 Uhr beginnen, es ging dann aber schon um Mitternacht los. Vorausgesetzt, man zählt den Hahn von der Unterkunft dazu. Eigentlich dachte ich ja immer, wecken die einen mir ihrem Kikiriki am Morgen. Das ist aber ein Irrtum. Hier lassen sie einen erst gar nicht einschlafen. Der Lärm ging die ganze Nacht. So erübrigt sich auch die Frage, ob ich gut oder schlecht geschlafen habe – weder das eine noch das andere. Ich habe sehr schlecht geschlafen – was wohl nicht nur am Lärm, sondern auch an der fehlenden Klimaanlage lag. Das zweite Tier auf unserer…